Blog

Circus Fantastico – tolle Vorstellung

Kategorien: Events

IMG_4279 Unter dem Motto „Christmas with Fantastico! Die Lamettashow 2018“ gab es eine eindrucksvolle Show zu sehen. In die Manege gestellt wurde das ganze Projekt von Circusdirektor Volker Becker, den man zwischendurch erspähen konnte, wenn er als Weihnachtsmann verkleidet über die Bühne huschte. Und auch ich gehörte zu den staunenden Besuchern, einerseits um mir die Show anzusehen und natürlich andererseits um Bilder für unsere Internetseite zu machen – was sich als recht kompliziert entpuppte, da es in der gesamten Halle ziemlich dunkel war.

Als ich in die Halle eintrat, entwich mir ein leises „Oh, Wow“. Obwohl alles abgedunkelt war, sah ich vor mir ein beeindruckendes Farbspektakel. Die Manege leuchtete in sanften blau-rötlichen Tönen und um den Vorhang, durch den die Darsteller und Darstellerinnen die Manege betreten, war eine Lichterkette drapiert. Daneben standen große Rollen und Kugeln, die mit leuchtenden Farben angemalt waren uArtikel2nd im Schein des Schwarzlichts, gemeinsam mit den angemalten Gesichtern der Artisten und Artistinnen, nur so um die Wette strahlten. Als letztes Finish schwebte über der Manege ein goldener Weihnachtsbaum, der den gesamten Anblick abrundete. Ich war überrascht – damit hätte ich nicht gerechnet. Und so freute ich mich umso mehr auf die Vorstellung.

Es fing gleich spektakulär an. Die jungen TeilnehmerInnen flogen durch die Luft, machten Saltos und sprangen über Matten – natürlich alles mit der Unterstützung eines Trampolins. Dann waren die Diabolo-Künstler dran. Zuerst führten sie einige Tricks vor, die sich immer weiter steigerten, bis die Diabolos schließlich hoch in die Lüfte geschmissen wurden und gekonnt wieder aufgefangen wurden. Dann kamen Leitern ins Spiel. Freihändig wurde auf umgedrehten Leiter-Dreiecken balanciert, was mit begeistertem Applaus kommentiert wurde. Mit Balance Kunststücken ging es gleich weiter. WäIMG_4285hrend die einen mit etwas Hilfe auf einem dünnen Seil balancierten, tänzelten die anderen freihändig über das Seil – allein und sogar zu zweit.

Um Hütchen herum, im Slalom und Hand in Hand fuhren die jungen Artisten und Artistinnen mit ihren Waveboards in der Manege herum, als plötzlich der Weihnachtsmann und sein fleißiger Helfer mit einer großen, knisternden und durchsichtigen Plane durch das Publikum rannten und ein leichtes Rascheln knapp über den Köpfen der Zuschauer bewirkten. Weiter ging es mit schaukelnden Hängeleitern, an denen die TeilnehmerInnen furchtlos und waghalsig turnten und kletterten und sich ohne Vorwarnung plötzlich kopfüber runterhängen ließen – Gänsehaut und eifriges Mitfiebern waren dabei garantiert! Genau so stark fieberte man mit, als zwei Fechter auf die Bühne kamen und sich mit ihren Degen gegenseitig zu bekämpfen begangen – natürlich alles nur gespielt und vorsichtig. Dann drehte einer der beiden sich um und zerstach das PIMG_4329apier, das zwischen einem Reifen gespannt war. Kopfüber sprangen die anderen durch diesen Reifen und zogen sich schließlich daran hoch, wirbelten im Kreis umher und zeigten einige weitere Kunststückchen.

Zum Abschluss kamen alle zusammen noch einmal auf die Bühne, um eine letzte Nummer gemeinsam vorzuführen. Nacheinander kletterten die Artisten und Artistinnen an zwei riesigen Leitern hoch und sammelten sich dann für ein Abschlussbild – einen gigantischen Weihnachtsbaum. Was ein schönes Ende! Unter tosendem Applaus endete die Circusshow.

Wir danken allen Teilnehmenden für diese tolle Vorstellung und ich freue mich schon sehr darauf auch bei der nächsten Show wieder mit dabei zu sein!

Autor:Giuliana Mocerino